Eine Kiste voller (Stoff-) Träume - Besuch der Ausstellung

Am 23. Februar 2013 führte uns Ortrun Störzel, die selbst Textildesignerin ist, durch die Sonderausstellung " Eine Kiste voller (Stoff-) Träume im Weiler Textilmuseum.

Die Auustellung ist nicht nur sehr informativ und gut für uns Laien erklärt, sondern auch unterhaltsam ausgeführt.

Alles begann mit einer Truhe, die jemand auf einem alten Dachboden fand. Ortrun hat in mühevoller Kleinarbeit alles gesichtet, sortiert und aufbereitet, in Archiven geforscht und so ca. ein halbes Jahr daran gearbeitet. Die Mühe hat sich gelohnt und wir bedanken uns dafür herzlich bei Ortrun!

Hier sind die Fotos

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Arbeiten des Musterzeichners (= Dessinateurs) Jakob Kaufmann Kaufmann (1845 - 1929) aus seiner Schaffenszeit von 1865 bis 1912 mit einer Vielzahl von Skizzen sowie gezeichneten und gedruckten Stoffmustern – auch die männlichen Teilnehmer waren ganz begeistert.

Jakob Kaufmann, von dem es leider kein Bild gibt, war schon als 11-jähriger ein begabter Zeichner, wie man an einer Weihnachtskarte von ihm sehen kann, die er für seine Eltern gestaltete.

Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie viele Ideen Jakob Kaufmann umsetzte in wundervolle, teils filigrane Muster, Rapports und schöne Borten. Dabei fiel uns auf, dass manches Muster sogar einen 3-D-Effekt zeigte. Mir persönlich gefiel das „Paisley-Muster“, das in der heutigen Mode wieder aufgeriffen wurde.

Interessant fanden wir alle die „Modezeitungen“ um 1900 mit ihren Entwürfen für wunderschöne Kleider in tollen Farben und Verzierungen, aber tragen wollten wir sie nicht! Man sieht auch interessante Webarbeiten, z.B. Schals, die beidseitig getragen werden konnten und die erst die französische Königin „salonfähig“ gemacht hat..

Alles in allem lohnt sich für jeden ein Besuch dieser Ausstellung. Sie wurde bis 7. Juli 2013 verlängert, sodaß jeder noch in den Genuß der Arbeiten von Jakob Kaufmann kommen kann.

Ich wünsche viel Freude dabei.


Inge Machein

Zurück