Generalversammlung 2012

EIMELDINGEN (jac). Auf ein ereignisreiches Jahr, in dem er sein 10-jähriges Bestehen feiern konnte, blickt der Geschichtsverein Vorderes Kandertal zurück. Bei der Jahreshauptversammlung im Eimeldinger „Löwen“, wo er 2001 gegründet wurde, gab es mit der Wahl einer neuen Vereinsspitze eine weitere Veränderung nach der bereits verkündeten Aufgabe der Kalenderproduktion. Monika Elmsheuser hörte als Vorsitzende auf, ihre Nachfolgerin ist Johanna Schaffner, womit für Kontinuität gesorgt ist.
Nachdem das Ende des beliebten Kalenders mit historischen Aufnahmen aus den Verbandsgemeinden vergangenes Jahr bekannt gegeben wurde, lief der Verkauf des letzten Jahrgangs mit 600 Exemplaren nochmals besonders gut. Bis auf 18 Stück sind alle weg. In letzter Zeit waren jedoch immer mehr übrig geblieben, berichtete Monika Elmsheuser. Mit 120 Kalenderbildern sei in den zurückliegenden 10 Jahren ein schönes Archiv des dörflichen Lebens entstanden, „das uns keiner mehr nehmen kann“. Gedacht ist künftig an den Verkauf von Broschüren zu den Ausstellungen oder einzelnen Themen.

Eine kleine Ausstellung über „100 Jahre Eimeldinger Gemeindewappen“, die Mitwirkung an einer Erinnerungstafel am Standort der ehemaligen Maschinenfabrik Eimeldingen und die Ausstellung über den Eimeldinger Dorfbach waren herausragende Aktivitäten im vergangenen Jahr. Am „Dirlisbaum“ im Eimeldinger Pfarrgarten wurde eine Tafel zur Erinnerung an Johann-Peter-Hebel angebracht, der hier der Legende nach Gustave Fecht geküsst haben soll. Zur Feier des 10. Geburtstages wurde im „Löwen“ Rückschau gehalten auf die vielen Aktivitäten.

Schriftführerin Elisabeth Güntert-Leber begrüßte Heidi Frick (Binzen) als neues Mitglied und berichtete von der Exkursion ins Schulmuseum nach Zell-Weierbach, wo eine Schulstunde im Stil von 1905 zu erleben war. Besucht wurde das Textilmuseum in Zell und der Basler Hörnli-Friedhof , ein Rundgang zu den Landgütern von Riehen wird dieses Jahr wiederholt. Die monatlichen Stammtische fanden letztes Jahr im Weingut Ernst in Wittlingen statt, bei der Weihnachtsfeier erzählte die Autorin Heidi Knoblich über die in Zell geborene Constanze Mozart. Als nächste Aktivitäten beteiligt sich der Geschichtsverein am Eimeldinger Banntag „Vom Mühlbach zum Feldgottesdienst“ (25. März) und wirkt mit beim 150. Jubiläum des Frauenvereins Binzen-Rümmingen (31. März bis 1. April). Im Herbst widmet sich eine Ausstellung beim Eimeldinger Dorffest dem Jubiläum „100 Jahre Rathaus“.

Auf der neu gestalteten, gut bebilderten Homepage wird über die vergangen und aktuellen Aktivitäten informiert, auch der Kalender hat dort einen Ehrenplatz. Betreut wird die Homepage jetzt von Ines Grossjohann und Monika Polzer. Dass der gemeinnützige Verein finanziell gut aufgestellt ist und solide gewirtschaftet hat zeigte Rechnerin Inge Machein in ihrem Bericht. Henriette Benner-Boll (Rümmingen) zeigte sich bei der Entlastung des Vorstands beeindruckt vom aktiven Vereinsleben, dem abwechslungsreichen Programm und den gut präsentierten Ausstellungen.

(Badische Zeitung 12.03.2012)

Wahlen: Vorsitzende: Johanna Schaffner (für Monika Elmsheuser), 2. Vorsitzende: Tina Ernst (für Hanspeter Aenis), Rechner: Franz Rüttnauer (für Inge Machein), Beisitzer: Gisela Sütterlin, Hanspeter Aenis, Hermann Jacob, Ines Grossjohann, Monika Elmsheuser, Kassenprüfer: Uwe Machein.

Mitglieder: 114

 

Foto: Neue und bisherige Vereinsspitze des Geschichtsvereins Vorderes Kandertal (von links): Johanna Schaffner, Monika Elmsheuser, Tina Ernst, Hanspeter Aenis, Elisabeth Güntert-Leber, Franz Rüttnauer, Inge Machein

Zurück